Licht-im-Osten-Lager Frauenfeld im November 2021

 

124’800 Weihnachtspäckli für Osteuropa

Trotz Corona-Einschränkungen haben in der ganzen Schweiz Tausende Einzelpersonen und Familien, Kirchen, Schulen, Firmen und Vereine 124 800 Weihnachtspäckli gepackt — auch in unserer Kirchgemeinde.

40 Sattelschlepper haben die kostbare Fracht in die umkämpfte Ostukraine, nach Moldavien, Rumänien, Belarus/Weissrussland, Albanien, Bulgarien und in den Kosovo gebracht. Lokale Mitarbeitende (darunter der Bruder der Schreibenden), die im Auftrag der Schweizer Hilfswerke das ganze Jahr Nothilfe leisten, bringen die Päckli persönlich zu den Leuten.

Wegen der Covid-Pandemie haben unzählige ihre Arbeitsstellen verloren, sind erkrankt, werden von Existenzängsten geplagt. Der lange und kalte Winter verschärft die Not zusätzlich. Alle diese Menschen können es kaum fassen, dass sie ein Geschenk erhalten. Manche erleben so etwas zum ersten Mal in ihrem Leben.

Die Weihnachtspäckli vermitteln Hoffnung, machen Mut und sind ein Zeichen für die Beschenkten, dass sie in ihren schwierigen Lebensumständen nicht vergessen sind.

Vielen herzlichen Dank für alle Päckli, Spenden und Gebete.

Susanne Bulant, Kefikon ZH